2008-10-31

"Klasse"

Jetzt möchten die Banken also gemeinsam Geld nachfragen. Es ist ja wohl klar, daß es eine Einzelne nicht macht um nicht das zu bekommen was sie verdient, nämlich abwandernde Kunden. Super ganz Deutschland einig im Einsacken. Und da schreibe mir noch mal etwas von Gier ....

2008-10-29

Der Wahnsinn hat Methode

Gestern die Banken, heute die Autohersteller und morgen?

Der Machbarkeitswahn, kennt keine Grenzen mehr. Jetzt wird für die Autobauer Hilfe gefordert. Genial. Die haben sich in den letzten Jahren mit Preiserhöhungen immer an die Spitze gesetzt und ein Gold kostet inzwischen 16 000 EUR. Während die Löhne so gestiegen wir die Fahrzeugpreise hätte jeder mind. 1/3 mehr Geld in der Tasche, ist das passiert? Nein.

Klar die armen Autobauer haben gepennt und nun soll Ihnen das Schläfchen auch noch bezahlt werden. Marktwirtschaft? Ha, die bekommen wir schon noc klein

2008-10-28

Down the drain

It's unbelievable what politicians come along these days. Till now every "plan" (should I dare to name it that way) was put into pieces. And they still do not get it. The problem is not too less money, too less political influence and the like. There's just on thing really too less. Personal responsibility. As long as the plans just do everything to minimize that, they will sink Billions and trillions of money, till they can't do any more.

The people having robbed out the majority, must stand to their responsibility and give back. Currently everything is done to keep them "at the top". That's bad, how can anyone expect normal people building trust if they see how those people for the "get rich fast" won't pay to have their bill.

So is the bottom reached. It's not even in sight. For Germany I predict we'll test the DAX lows from 2003 or so, for the Dow at least 1/3 to 1/2 losses is not that uncertain. Will we see bancrupt states. Well we've seen Iceland and we see what happens to Argentina.... Don't say it can't happen to larger states. If we in Germany throw out all the money we do not pocess....

At least we in Germany have experiences state bankruptcy two times in the 20ies century. One after World Word I and the second after Wold War II. Unfortunately our politicians do not take that possibility into account.... with the half billions parachute for banks, we may start overstretching our luck....

Wirtschaftskrise ?

Tja noch möchte keiner das R..... Wort in den Mund nehmen, speziell unsere Politiker tun sich mal wieder mal hervor mit Euphemismen. "Das Wachstum verlangsamt sich temporär" oder ein wenig unfeiner. "Wir rechnen mit negativem Wachstum...". Nun ist die große Frage, Konjunkturprogramm ja oder nein. Oh ha Pleite ick' hör dir trapsen. Leider haben die Politiker sich schon viel zu weit mit Ihren kopf- und verstandlosen Aktionen bzgl. Banken"rettung" verschuldet. Komischerweise gehen die Privatbanken auf dieses großzügige "Enteignungsgesetz" nicht ein, man fragt sich wirklich warum ;-(...

Egal es wurden wie viel zu oft die falschen Annahmen getroffen und daraus die falschen Schlüsse gezogen. Es wird darum gekämpft ob man 15,2 oder 15,3 Prozent für KV "hinlegen" muß und so weiter. Auf die verwegene Idee zu kommen einmal den Leuten mehr Eigenverantwortung zu geben, ist jedenfalls noch keiner gekommen... Sarkozy will staatliche Beteiligungen in Argentinien werden Pensionskassen "verstaatlicht" und es geht immer so weiter. Vielleicht sollte es unseren staatlichen Heilsbringen mal einfallen einen Blick in die Geschichte zu werfen. Welche Staaten sind am ärmsten dran? Diejenigen mit dem größten wirtschaftlichen Einfluss von "Staatsorganen
mit einer Ausnahme China. Aber UDSSR? War einmal. DDR? War einmal.

In den Ländern wo sich die Politiker"bande" alles unter den Nagel reißt wie in vielen afrikanischen Staaten hungern und verhungern die Menschen. Es geht da nicht um mehr oder weniger Staat sondern nur um mehr oder weniger Korruption, was speziell aber den "führenden" Eliten zugute kommt. Dort einmal wirkliche Gesetze zu haben, die Willkür wirklich bestraften und Afrika könnte eine goldene Zukunft haben. Aber solange die Schmarotzer aus der Politik alles für sich beanspruchen wird das nichts. Die Riesensummen die bisher in diese Staaten geflossen sind haben nichts bewirkt, außer der Korruption noch weiteren Vorschub zu leisten.

Komischerweise sind gerade die mit Mikroausleihungen verbundenen Vorteile offenkundig. Aber es wir lieber weiter gedankenlos Riesenprojekte gefördert. Statt Eigenverantwortung, wird nach Spenden gerufen um die doch ach so armen Leute nicht verhungern zu lassen. Und dann wird da subventionierte Nahrung verbrannt, und diejenigen die noch selber Landwirtschaft betrieben eben entmutigt da selber weiter zu machen. Das Geld was man sich geklaut hat wird in Militär gesteckt und zusätzlich die eigenen Einwohner terrorisiert.

Egal wohin man schaut. Weniger Eigenverantwortung, statt mehr. Mehr Korruption statt weniger, mehr Enteignung statt weniger, wenige Markt statt mehr.

Wie kann man erwarten, daß dabei irgendetwas Gutes herauskommt?

2008-10-27

Es gibt noch gute Nachrichten

Die Banken, nehmen das FMStg nicht so an, wie es unsere Politiker gerne hätten. Ich hoffe das bleibt so. Ackermann hatte ausnahmsweise recht, wer diese Paket in Anspruch nimmt der muß sich schämen.

Vielleicht kommen unser Politiker mal auf die Idee es mit Marktwirtschaft zu versuchen. Die Chancen sind verschwindend gering, aber manchemal geschehen auch ungewöhnliche Dinge...

2008-10-24

Ein seitenverdrehter typischer Lafontaine

Vollzogen von Mr Le President. Er hat doch in der Wahl immer von "rechts" geredet IIRC, aber nun einen Staatsfond für die Beteiliung an strategischen Unternehmen initiiert. Mal eben 175 Mrd von den Steuerzahlern geklaut.

Das ist ein seitenverdrehten typisichen Lafontaine wert.

Grande Nation? Fragt sich nur noch wie lange...

2008-10-23

Wenn der Rauch sich lichtet

derzeit veranstalten unsere Politiker ja eine feine "Selbstbeweihräucherung" und schiessen aus allenn Rohren auf die "ach so verantwortungslosen" Banker. Nun was lese ich heute?

Huber tritt zurück. Politiker zum Ersten bei Banken
weiterhin
"Michael Glos hüllte sich in Schweigen. Der Wirtschaftsminister der CSU, und gleichtzeitig Vorsitzender des Verwaltungsrates der staatseigenen ... (KfW)" Politiker zum Zweiten in Banken
und wenig tiefer
"Und auch sein Kollege Peer Steinbrück von der SPD, als Finanzminister stellvertretender Chef des KfW-Verwaltungsrates..." und Politiker zum Dritten.


Klar bei soviel "geballte" Kompetenz muß man ehrfürchtig staunen.

2008-10-22

Heilsbringer in Schwierigkeiten?

Tja, nun ist die Katze aus dem Sack die Bayern LB braucht mal "eben" ein paar Milliarden. Mitbestimmt haben da Politiker, und nun soll noch mehr politischer Einfluß helfen. Tja was heißt wohl zuviel?

Die Arroganz liegt nicht hauptsächlich auf Seiten der Banker, aber Überheblichkeit haben sowohl Banker als auch Politiker mehr als überreichlich. His insanity ist dafür das beste Beispiel. Offenbar reicht es aber noch nicht, auch davon braucht man mehr. Wie war das noch mit dem zuviel?

Lafaontaine will auch mehr Staat wie gut das der KfW bekommen ist, konnten wir ja sehen. Wie gut es in Amerika geklappt hat zeigen Fanny Mae und Freddy Mac, mit Abstand stehen im Augenblick diejenigen Firmen da, wo es schon reichlich Politikereinfluß gibt. Zufall? Oder eher doch ein zuviel?

Jeden Tag schaffen es die derzeitigen Politker recht locker sich an wirtschaftlicher Unfähigkeit zu überbieten. Das ist ja schon mehrere "typische Sarkozys" wert finde ich.

Jeder nur noch halbwegs bei leidlich arbeitendem Verstand schaffender Banker, sollte schnellsmöglich schauen so viel Raum wie möglich zwischen sich und den "Rettern aus der Politik" bringen.

Wie wäre es mit
diesem Vorschlag.

Wahrscheinlich muß wirklich erst mal alles in die Luft fliegen um mal wieder auf Vernunft zu setzen. Frage ist können sich das die Staaten leisten? Schau ich auf die Schuldenberge, kann ich das nicht mehr annehmen.

Es sieht so aus als ob das ganz ganz böse Erwachen speziell den Politikern noch bevorstehen dürften. Hoffentlich bekommen Sie die passende Antwort an den Wahlurnen.

2008-10-21

Ackermann mit Rückgrat?

Einer meine "beliebtesten" Banker, hat das Erste mal Rückgrat bewiesen und
für seine Bank das "Hilfs"paket abgelehnt. Muß ich etwa meine negative Meinung
über Herrn Ackermann ändern?

Naja als "Feindbild" bleiben mir ja immer noch unsere aktuellen "Politiker"....

Glück gehabt ...

2008-10-19

Read that

and try to understand. Especially if you have choosen to
support the Failoutplans or the FMStG.

You're simply wrong about your assumptions and about the real problem.
Go there
http://online.wsj.com/article/SB122428279231046053.html

read it, and come up with something what can be named a plan. Not a panic, to throw out money as fast as you can (but can not afford).

Time's getting precious.....

2008-10-17

Was ist daran nicht zu verstehen?

Nehmen wir mal an Sie haben 1000 EUR auf ihrem Girokonto liegen. Darf die Bank dieses Geld ausleihen? Doch wohl nur wenn Sie auf der anderen Seite genug festliegendes Geld hat um dieses Konto zu decken. Prinzipiell aber nein, dieses Geld, die Sichteinlagen dürfen nicht verliehen werden.

Nehmen wir an Sie legen Geld für ein Jahr fest an. Darf dieses Geld verliehen werden? Ja, sie können es ja nicht beliebig auszahlen lassen. Wenn Sie vorzeitig kündigen (falls z.B. so ein Recht existierte) dann müssen Sie eben Zinsen bezahlen. Dann haben wir noch wirklich langfristige Kredite wie können die gedeckt sein? Nun prinzipiell nur durch die Kreditwürdigkeit es Emittenten. Dieser verspricht auf x Jahre eine feste Zahlung und am Ende der Laufzeit bekommen Sie Ihr Geld zurück. Da es niemanden gibt der auf 10 - 20 Jahre rechnen kann werden diese Kredit an einem Markt gehandelt. Dort können Sie jederzeit die gekauften Papiere auch wieder verkaufen. Mit dem Risiko, daß Sie ihnen nicht zu dem gewünschten Preis abgenommen werden. Dafür haben sie aber eine Prämie bekommen. Wenn Ihre Anleihe platzt ist das eben "persönliches Pech".

Also was ist daran nicht zu verstehen? Je nach Anlagehorizont der Einleger darf Geld nicht ausgeliehen werden.

Wurde diese Regel erfüllt? Offenbar nicht. Also wurde mit den Sichteinlagen der Anleger spekuliert und das wird gerade sanktioniert. Wenn einfachste Regeln schon nicht beachtet werden, wie sieht es mit komplizierteren aus?

Egal was mir irgendwelche Politiker or Wissenschaflter sagen, sowas kann auf Dauer nicht bestehen. Wird es diesmal noch mal "gut" gehen? Zweifel sind erlaubt....

Natürlich kann man das alles mit "statistischen" Methoden "feinrechnen". Natürlich ist es nicht zu erwarten, daß alle Kunden Ihre Sichteinlagen zurückverlangen. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist nicht gleich 0. Nehmen wir mal an die Wahrscheinlichkeit für das Abheben aller Sichteinlagen beträgt 0,1. Nehmen wir an die Bank hat 200 Mrd Einlagen. Dann beträgt das "Riskiko" 200 * 0,1 = 20 Mrd. Das Geld muß einfach da sein. Wurde das beachtet? Wir wissen es nicht. Nur hier sind die Ansatzpunkte, einfachste Regel wäre es darf nur das Geld ausgeliehen werden für das auch Einlagen vorliegen. Leider wird diese Regel schon unterlaufen. Wahrscheinlich reichen schon 10 % Geld zur Deckung eines Kredits von 100. Also haben wir sicherlich mit einem Hebel von 10 zu tun. Das ist schon fatal hoch, jetzt treibt man den Hebel aber noch weiter hoch auf 1:30 oder 1:50. Das heißt die Sicherheitsmarge wird hauchdünn, ein Zupfen und dann fängt der große Jammer an.

Eine weitere Regel wäre. Je kurzfristiger die Einlagen sind, desto kurzfristiger müssen die Kredite terminiert sein. Auch hier kann man sich mit "Credit Swaps" behelfen. Das kann man so verstehen. Normalerweise sind kurzfristige Zinsen niedriger als langfristige. Also nehmen wir mal an die kurzfristigen Zinsen betragen 3% und die langfristigen 6 %. Nehmen wir an die 3% würden die Zeitspanne der 6 % etwas übertreffen. Sagen wir mal 2 Monate für die kurzfristige Anlage und 3 Monate für die langfristige Anlage. Lassen wir auch mal den Zinseszing außen vor.

Also nach 3 Monaten hätte man 6% bei der langfristigen Anlage. Bei kurzfristiger Abkage wären es in 6% in 4 Monaten. Also weniger. Was macht man also, die Bank begibt einen Kredit mit der Laufzeit von 3 Monaten zu 6% und refinanziert sich kurzfristig, voila, Geld verdient. Unter der Prämisse die 3 % bleiben erst mal konstant. Was passiert aber wenn die kurzfristigen Zinsen steigen? Dann hat Bank eben Pech gehabt. Und verliert dabei -- normalerweise.

Das ist das Prinzip von Swap (lies Tauschgeschäften). Derartige Swaps sind derzeit in einem Riesenumfang offen.

Nichts gegen eine "feine" Spekulation, nur muß man darauf gefaßt sein, daß es eben anders kommt als man denkt und man "verlieren" könnte. Das wurde im großen Stil bei den Banken nicht beachtet....

Diese Sachen wurden noch gar nicht erfaßt, die Summen sind abenteuerlich hoch, dagegen sind die derzeitigen Summen noch Peanuts, und das hat zumindest Island schon überfordert....

Das titanische Rettungspaket ist auf dem Weg

Das sind schlechte Nachrichten. Wir wissen was mit der Titanic geschah....

So haben Lösungen auszusehen

http://de.biz.yahoo.com/16102008/345/krisenbewaeltigung-ohne-staatshilfe-credit-suisse.html

und immerhin:
http://de.biz.yahoo.com/16102008/345/finanzkrise-ackermann-verzichtet-gehalt.html

Der Verzicht ist aber wohl relativ, deswegen bin ich immer noch dafür mehr Rechte für die Eigentümer bei der Bezahlung und bei der Berufung des Aufsichtsrates. Aber das werden wohl nur Wünsche bleiben...

Es geht marktwirtschaftlich, man muß es aber zulassen

2008-10-16

Markt vs. Politik

Nikkei am 16.10.2008 mit zweithöchstem Verlust.
Nun Ohmacht und Allmacht liegen offenbar dicht beieinander.

Vielleicht wird doch endlich bemerkt, daß die Maßnahmen der Politik keine
Lösung darstellen. Was muß noch passieren um von den Allmachtsphantasien abzulassen?

This sucks

From
http://quote.yahoo.com/expert/article/moneyhappy/115184

I cite:

"Q: What do you see ahead? Should long-term investors be buying equities?

A: I think the equity markets will recover before the credit markets will. I think you're going to see much more cautious lending. The U.S. continues to have the best, most innovative workforce, and the core fundamentals are good. There could be more legs down, but over a long period of time as long as we maintain our free markets and have reasonable capital gains taxes and a framework where risk-taking is rewarded, you'll still get the best risk-adjusted rewards in the U.S."

Just take enough risks to bring down everything, suck out what you can get, rest assured youre failures will be mended.

Lehmanns bancruptcy was good. The saving for the others is just disposal. Corrupt politicians do try everything to recoup their bodies. It sucks ,it smells and it's absolutly irresponsible.


Politiker sind Teil des Problems

aber nicht deren Lösung. Seit Jahrzehnten kommen Sie mit ihren Einnahmen nicht aus. Sie hätten jederzeit Gesetze ändern können. Es wurde absolut nichts getan und jetzt meine man alles nachholen zu müssen. Im Gegenteil, sie sollten die Finger davon lassen und sich nur auf eine Sache konzentrieren, Einlagen zu sichern.

Hat einen Bank halt schlecht gewirtschaftet, dann ist sie eben zu schließen. Die Leute bekommen Ihr Geld und können zu einer besser wirtschaftenden Bank gehen. Da gibt es zumindest Alternativen. Nur mit der schlechten Politik in Deutschland muß man wenn man hier lebt zu Rande kommen. Was derzeit abläuft kann man nur mit Massenhysterie bezeichnen. Und die Politiker schüren hier mächtig das von Ihnen angefachte Feuer um zu zeigen, wie unabkömmlich sie doch sind. Ha.

Politiker als Wirtschaftsfachleute, ha. Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Politiker durch einen ausgeglichenen Haushalt. Wer hat mit weitem Abstand die höchsten Schulden?

Wenn so weitergemacht wird, ist das Ende weitaus schlimmer für alle hier Lebenden. Deutschland wird seine dritte diesmal aber richtig füchterliche Pleite hinlegen. Eines unser Riesenproblem ist eine Überregulierung in jedem Bereich, Gesetze die von keinem mehr verstanden werden. Wieso muß es zig zehntausende Steuerberater geben? Und mind. noch mal so viele Steuerbeamte? Weil die Gesetze hirnrissig kompliziert sind. Wer trägt denn dafür die Verantwortung? Politiker, so so...

Im Augenblick wird alles getan um den Staat als Heilmittel darzustellen. Macht er irgendetwas substantielles dafür? Wessen Rechte werden beliebig erweitert? Die der Politik, was ist mit den Eigentümern? Warum werden denen nicht bessere Mittel an die Hand gegeben?

Wie gut der Staat Wirtschaft lenken kann haben wir eindrucksvoll in der ehemaligen DDR und auch der Sowjetuniion gesehen. DDR ist definitiv Pleite gegange, abgewirtschaftet völlig am Ende. Nun möchten wir das Experiment noch einmal wiederholen? Wie krank muß man dafür sein?

Ich erwarte von den Managern, daß Sie auf diese Heilsversprechen nicht eingehen. Keine Beteiligung des Staates an Banken. Sie haben Kunden mit Einlagen und Aktienhalter mit Einlagen. Gehen Sie auf beide zu und finden eine Lösung. Ich erwarte das entsprechend die Rechte der Kunden und Kapitalgeber gestärkt werden. Wenn Sie als Manager davor Angst haben, dann haben Sie etwas zu verbergen oder zu vertuschen. Dann sind sie definitiv fehl am Platz. Treten Sie zurück und lassen es jemanden machen der da keine Problem sieht.

2008-10-15

Think about

this and that

It's realities at work. Where's the border? If the governement spends money it does not have, why shouldn't you?

It's econmical seen a very sound approach for everyone, it will ruin all honest people over time.

Is that the Plan? Reconstruct liars one honest people extenses?

Maybe that would fit perfectly with Mr Paulsons history. When will people be fed up with getting fleeced by that gangs?

How do anyone feel having kept the debt under control and or even spared some money? What about the banker earning 100 000 US-$ instead of a few millions but having black figures? They want to save the taxpayer?

Oh Mann

heute in den BNN. Der Kommentator schwreibt, gebt den Politikern Ihr Spielgeld um alles zu retten. Ha.

Weiterhin die Kommentare unsere Bundestagsabgeordneter. Alle reden von Verantwortung übernehmen. Ha.

Es wird auch gefordert unkonventionelle Lösungen zu akzeptieren. Was ist denn an der bisherigen Lösung unkonventionell. Es wird mehr Geld gefordert und "verbrannt", was ist denn der Unterschied zu sonst?

Schlimmer geht immer. Yepp

2008-10-14

Fundamentels misunderstood?

Could it be that
If you give money no worth it'll get no worth, is at the ground of all financial problems currently.
Just see that the Fed has flooded the market with money in good times and flooded it more extensivly in bad times. So the whole money supply has left "real" ground. Just guess how easy it is:
Let the be an inflation rate of 2 %, but let there be a part of the economy where one has 10% inflation. So now the Fed was oriented at the low bound, so they make money cheap (let's say around 3-4 %. People not dumb, have seen this discrepancy and collected debt as hell. From the individuals point of view this was clever. But seen in the large it was a catastropy to happen.

So it has come. Now money was definitly too cheap and indeed there was way too much money. So how could even more money help. Where will all the new "generated" money end. Currently we are heading for a world-wide recession. But if there will be even more money, shouldn't the result be stagflation?

I can not help but I fear stagflation quite much more than recession. It means you can not print even more money so the money suply must be reduced. Well with the Trillions spend in this year and maybe up to the half of the next year. What spares are left?

If I just see the current debt numbers, the answer is none. So we're heading towards a bigger problem as ever. Money can not be printed any more, because it's not worth anything then. So how will they break this cycle.

I'm really getting very pessimistic.

Katastrophe ist da

Heute als Kommentar in der BNN selbst alle Marktwirtschafter finden den "Plan" gut. Das ist schlicht und einfach gelogen. Wie ich ja schon schrieb haben die USA eine Skizze vorgegeben die nun begeister adaptiert sind. Es gibt da soviele krude Elemente, daß es einem schlecht wird.

Im Einzelnen. Das Paket umfasst mehr als 500 Mrd, davon werden in den Haushalt 20 eingestellt, daß sind unter 5%. Ein Hebel von 1:95, was hat denn die Banken "ausgehebelt"?.

Noch schlimmer nach unserer Bundeskanzlerin: "Das wird in einen Schattenhaushalt eingestellt" Also das Geld ist nicht da und wird auch -- aus gutem Grund nicht offiziell ausgewiesen. Das ist eine knüppelharte Lüge und Betrug. Bei der Bilanzierung von Kaufleuten müssen alle Risiken bewertet werden, aber auch dafür haben sie eine Lösung. "fair-value" Bilanzierung. Also Bilanzierung wie es einem gerade paßt. Vertrauenserweckend.

Die Aussagen von Herrn Steinbrück lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Mehr Einflußnahme auf alles, Kreditvergabe wird nicht nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten ablaufen sondern nach politischen Vorgaben. Also Willkür .... Mal sehen wie man sich dagegen wehren wird können.

Dieser Plan ist ein grandios angelegtes Täuschungsmanöver. Offenbar gestern ist es den Politikern abgenommen worden... Ob das Schlimmste nun vorbei ist? Nein, jetzt wird es noch richtig unfein..

Nicht einer der Politiker hat eine marktwirtschaftliche Lösung auch nur in Erwägung gezogen. Vom politischen Standpunkt aus, eine optimale Lösung. Es sichert der Politik mehr Einfluß und man wird seine eigenen Mauscheleien sicher besser abdecken können.

Nicht einer ist für die Stärkung der Risikonehmer, lies Eigenkapitalgeber eingetreten. Ab jetzt dürfen sich nicht mehr die Manager die "passenden" Gehälter zuschanzen, das wird durch Politik ersetzt. Wie gut das funktioniert kann man ja an der WestLB und an unserem Schuldenberg sehen. Ist irgendwo eine Forderung nach Regress der Bankenmafia aufgetaucht, nein, da wird Plan A (Ausgeben) entgegengesetzt.

Es ist nun an den Markteilnehmern zu entscheiden ob Sie nur gierig sind oder ob Sie eine angemessene Verzinsung ihres eingesetzten Kapitals fordern. Der gestrige Tag jedenfalls stand ganz im Zeichen der Gier.

Es stinkt zum Himmel. Hoffentlich geht dieser Plan den Bach herunter

2008-10-13

Wieder mal

gelogen.

Man beachte nur einmal die Rektionen auf den Failout plan von Paulson. Wer war denn damit einverstanden außer den Politikern?
Vertrauensbildend?

trust has to be earned

How can anyone trust His Insanity? Who can trust Mr Paulson?
Who can trust any of the current politicians? They always right about trust but they have done everything to underpin any trust one might have had.

How can anyone trust politicians not even able to run a balanced budget?
How can anyone trust politicians which allow killing of their people?
How can anyone trust politicians after their lies about mass destruction weapons in Iraque?

Just name one action which would qualify for giving trust?

Civil rights? Down the drain.
Earned money? Forget it, wo in Monopoly....
Trust in justice? Come on let's be serious....

Have you heard of any banker recently? Have you heard? I take responsibility?

Yes you got it I'm mad for anger....

Allmachtsphantasien

Das ich diesen Eintrag schreibe, ist eine Schande. Im Augenblick sieht es so aus als ob alle Politiker (zumindest, die die derzeit etwas zu sagen haben) sich in eine Allmachtsphantasie hereinsteigerten.

Die Pläne für die Rettung der Banken werden Aktionspläne genannt. Wir sind ja Euphemismen schon gewohnt, diese Pläne verdienen sicherlich einen Preis in diesem Bereich. 700 Mrd der Amerikaner sind geradewegs abgewatscht worden. Was soll's erhöhen wir den Einsatz noch einmal.
Stemmen statt leiten, reagieren statt agieren. Arbeiten an Enden wo es wenig Aussicht aus Erfolg gibt, mit Geld das es nicht gibt. Wie soll das irgendetwas verbessern?

Ich schrieb vor ein paar Tagen, ob sich etwas bessern wird werden wir sehen, zwei Tage später mußte ich das verneinen. Und derzeit werden schlimmste Vermutungen mit einer "beindruckenden Lockerheit" übertroffen.

Es wird gestemmt statt umgeleitet, und mit jedem Tag wird ein etwa noch vorhandener Spielraum eingeengt. Es werden sogar zukünftigen Generationen mit "verkauft".

2008-10-12

Hochmut überall?

Die Forderungen von unserem Bundespräsidenten, zeugen von mindestens ebenso großem Hochmut wie die unsere Bankermanager. Ohne Übertreibung darf man dann wohl fordern:
"Wo bleibt die Entschuldigung der Politiker?".

Seit 40 Jahren kein Jahr ohne etwas gespart zu haben. Jedes Jahr mehr und mehr Schulden. Das hat bisher keine einzige Bank geschafft. Also wo bleibt die Entschuldigung für diesen Schuldenberg?

Weiterhin war von Maß und Mittel die Rede. Wer mischt sich denn maßlos in alle Geschehnisse ein? Wer wirft denn Geld heraus das er noch nicht einmal hat. Was veranstalten Frau Merkel und Konsorten den derzeit. Verstaatlichen, neue Schulden und was weiß ich noch für Mittel aus dem tiefsten Sozialismus. Wo bleibt da die Entschuldigung?

Wer hat eines der kompliziertesten Steuersysteme, mit abertausenden von Paragraphen und Unterparagraphen. Das haben unsere Politiker geschafft. Wo bleibt da die Entschuldigung?



Wo bleibt die Entschuldigung, daß wir bis Juni für Politiker arbeiten müssen?

Wo bleibt da die Zurückweisung?

2008-10-11

Katastrophe vor der Tür

Also jetzt ist die Katze aus dem Sack. Wer hätte gedacht, daß wir schon am Montag "Heil" schreien müssen. Man stelle sich vor 50 - 100 Mrd neue Schulden und insgesamt 300-400 Mrd. für die Banken, jetzt verstehe ich wirtschaftliches Harakiri. Bezahlbarkeit? Wer fragt denn schon danach.? Fähigkeit der Politiker, ebenso gering wie von unseren Bankereliten.

Es gilt immer noch: "Schlimmer geht immer"...

Not encouraging

If one hopes it would get better.
This does not sound good. Mr Insanity has lied and abused his chair, now one must accept that Sarah Palin does not do any better. But maybe that is what US citizens beg for. Getting lied and abused and stick to their "Masters"

Time will tell

Do you believe in freedom and accountability?

Then it's a good time to stand up for it.

If you believe in His Insanity, Paulson, Bernanke, Merkel, Brown, Sarkozy and whomever currently is "working on solving" the problem, then you appreciate slavery and irresponsibility

Wenig nett geschrieben

Müssen wir bald wieder "Heil Politiker" schreien? Oder müssen wir uns in einer Gesellschaft wie der chinesischen "einrichten" wo es nur auf den Willen von Wenigen ankommt, Kommt man denen in die Quere ist alles futsch. Wenn es denn so ist dann wünsche ich ausnahmsweise mal allen
"Wirtschaftseliten" die für Staatseingriffe noch und nöcher sind ein paar nette Jahre in Sibirien oder bei den Chinesen. Und außerdem wünsche ich Ihnen eine gutlaufende Firma, ebenfalls in China.

Wie kann es sein, daß nun Politiker es richten sollen. Die nichts anders tun als zu schalten und zu walten wie sie wollen. Warum gibt es keine Demos gegen diese Geldverschwendung. Kann es denn nur irgendeinen geben der glaubt mit den Milliarden neuer Schulden ginge es besser?

Wer wird denn dafür bezahlen müssen? Gehen Sie ins nächste Krankenhaus dann werden Sie es sehen. Fahren Sie über "Straßen", wenn man schon kein vernünftiges Teer mehr hat wie wäre es dann mit gut instandgehaltenen Dreckwegen? Zum "Dank" für Ihre Steuern werden Sie außerdem noch unter den Generalverdacht gestellt ein Verbrecher zu sein.

Soll das die Zukunft sein. Ein alles beherrschender, kontrollierende ja totalitärer Staat?

Ich wünsche speziell der SPD und CDU bei der nächsten Wahl, 1 stellige Ergebnisse. Die Bayernwahl hat mir in der Hinsicht einmal wirklich Freude gemacht. Ich wünsche den "Erfindern" von Hartz IV ebenfalls mal ein paar Jahre auf diesem Niveau...

Und ich hoffe, daß alle weiteren Bemühungen die "Herausforderungen" zu meistern scheitern. Bis sie endlich einmal annehmbare Lösungen vorschlagen. Bisher handelt es sich bei keiner der Maßnahmen darum. Vertrauen in Politiker und dann noch in Wirtschaftsfragen?
Man muß schon unverantwortlich naiv oder gutgläubig sein, daß als Lösung zu akzeptieren.

Welche Banken sind denn als erste ins Straucheln gekommen. Die wo Politiker mit drinhingen und hängen, IKB, WestLB, BayernLB, Faenny May und Fred Mac. Welche Bank hat denn noch mal eben 350 Mio an eine bankrotte Firma geschickt. Wer hat den dann die Verantwortung getragen?

Die einzige annehmabere Lösung kann doch darin bestehen, Verantwortung zu zeigen und einzufordern...

Welche Verantwortung hat denn Frau Merkel mit Ihrer Blankovollmacht für die Einlagen eingegangen. Wird Sie die Folgen ausbaden müssen? Muß Frau Merkel irgendeinen Regress fürchten? Das einzige Risiko das sie trägt ist, bei der nächsten Wahl nicht mehr gewählt zu werden. Finanzielle Folgen, wo denken Sie hin, eine mehr als fette Rente ist ihr gewiss. Wurde dafür etwas bezahlt? Nein. Aufwendungen für Wahllokale in den Wahlbezirken, aber ja, muß schon sein. Kosten bezahlt mit einer Extra Summe, die natürlich nicht zu versteuern ist. Annerkennung eines Arbeitzimmer im eigenen Haus? Wir wollen ja nicht übertreiben.

Subventionen verteilen mit Geld das man nicht hat. Kein Thema für Politiker, passt schon. Bezahlen Sie annähernd dafür? Nein.

Verschwendung in allen Bereichen? Kein Thema, sogar verspekulieren darf sich eine total pleite Stadt (so geschehen in Hagen in Westfalen) Konsequenzen? Was denken Sie?

Und so geht es immer weiter. Verantwortunng bei anderen einfordern aber selber nicht dafür stehen, finanzielles Risiko? Immer dicht bei 0.

Jeder kleine Handwerker trägt mehr Verantwortung und steht dazu. Er muß sich Sein/Ihr Geld "verdienen". Nur wenn die Kunden zufrieden sind, bleibt man im Geschäft. Wer ist denn zufrieden mit den Politikern? Und wie lange sind die teilweise im Geschäft, 20, 30 oder mehr Jahre. Sitzt nicht immer noch der Schwarzgeldkanzler Kohl im Bundestag?

Wenn unsere Politiker nun strengere Auflagen befürworten, und alles schon wußten oder besser wissen. Warum sind entsprechende Gesetze nicht schon seit Jahren in Kraft? Wie kann es sein, daß Politker in Aufsichtsräten nicht das Unheil kommen sahen? Und warum laufen nicht entsprechende Verfahren wegen Veruntreuung? Sollte es da etwa Interessenkonflikte geben?
Ach iwo, das sind doch nur Verschwörungstheorien...

Welche Auflagen gelten eigentlich für Politiker. Wie kann es sein, daß immer mehr Gesetze immer mehr Kapazitäten in den Firmen und bem Staat binden nur um staatlichen Ansprüchen zu genügen? Wie kann es sein, daß man in einer sozialen Marktwirtschaft die Hälfte der Zeit für Ansprücher unsere Politiker arbeitet?

Es ist eine aburde Vorstellung, sich unsere Politiker als "Rettungskräfte" vorzustellen. Wenn man sich den Arm verstaucht werden "vorsichtshalber" beide amputiert. Hat man eine blutende Wunde wird diese noch für ein sauberes "Ausbluten" erweitert. Glaubt man den Politikern, dann kann man im Prinzip gleich alle eigenen Prinzipien vergessen.

Wie gesagt, ich hoffe immer noch die Bemühungen zerschellen wie Seifenblasen. Es wäre uns allen zu gönnen, speziell auch unseren Kindern.

2008-10-10

Hilflose Eliten

Wer kann einem der Akteur auf dem Katastropengebiet Finanzen noch glauben?
Was mich enorm ärgert. Erst gingen alle überbezahlten Schnösel in Deckung, dann Manager von Banken und es werden täglich mehr. Die Politiker als Heilsbringer funktionieren offensichtlich auch nicht.

Warum überrascht mich das nicht? Es geht um Entscheidungen die jeden angehen im Augenblick wird über unser aller Köpfe hinweg Geld ausgegeben, das gar nicht da ist. Warum hört man nichts von den Managern die doch angeblich mit ihrem Vermögen in den USA haften? Haben Sie da irgendetwas gelesen? Nein--- oh Wunder.

Der Failout Plan soll von Paulson und Gang ausgeführt werden. Geht anscheinend auch gerade daneben. Für Paulson sind das ja alles nur "Challenges". Was wird diese Mann wohl verlieren wenn sein Plan nicht aufgeht, vielleicht seinen Job, damit dürfte er leben kommen und mit dem herausgeworfenen Geld dürfte er wohl bei Goldmann Sachs wieder unterkommen und wieder ein paar Millionen abgreifen.

Die Effizienz der Aktionen spricht im Augenblick Bände, extremste Summen für noch nicht einmal marignale Ergebnisse. Fragen der Finanzierbarkeit? Vergessen Sie es. Statt dort zu investieren wo es Ergebnisse verspricht, wird im Augenblick alles verpulvert. Nachher heißt es dann für jeden, noch mal 10-15 rauf auf den Soli, diesemal für "notleidende" Banker, Politiker, Manager und Aufsichtsräte. Deutschland hat es mit der höchsten Steuererhöhung seit langem nicht geschafft einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Die Unfähigkeit der Politiker mit Ihrem Geld auszukommen ist ja schon mehr als legendär. Ich sehe auch keinen der mal aufsteht und Klartext redet. Es wird alles im "Vorübergehen" abgehakt. Wir machen alles was möglich ist...

Die ganzen Aktionen zeigen nur eins und das in erschreckendem Übermaß: Ratlosigkeit. Andere Wege zu beschreiten wurde noch nicht einmal angedacht. Die einzige Lösung die Ihnen einfällt, noch mehr Geld, und noch mehr und noch mehr. Abgefackelt in Kilos 500er /sec.

Es ist zum Weglaufen

2008-10-09

Für mich akzeptabel

Ich bin mit keiner der Maßnahmen weder in den USA, GB oder Europa einverstanden.
Akzeptabel finde ich die dänische Lösung

Diejenigen die gut verdient haben, müssen nun auch die Kosten tragen. Wir werden erleben, was "richtiger" war.... Jedenfalls habe ich eine klare Meinung darüber was "fair" ist...

Sind wir dressierte Hunde?

Man geniesse einmal:
Trichet und Vernunft

Tenor, wir geben Euch was Ihr wollt, billigeres Geld. Nun sauft.

Man darf es auch anders sehen.
"Undankbares Pack, wir die Weisen haben einen guten Rat gegeben aber Ihr Dummen verschmäht ihn".

Gegenfrage von einem aus diesem "undankbaren" Pak:
1) Wie haben den die Banken Ihre Kunden behandelt. War nicht bei der Deutschen Bank die Red, raus aus dem Geschäft mit Kunden, lasst uns lieber Monopoly spielen?

2) Wer hat den mit zu billigem Geld die Katastrophe heraufziehen lassen?

Fragen auf die ich gerne eine Antwort hätter bevor ich irgendwie besser von unseren "Eliten" dächte..

Lernen?

Nun ja, es sieht sogar etwas schlechter aus als gedacht. Böse Vermutungen wurden weit übertroffen. Ich habe mir gestern das 1. Mal Herrn Paulson im Fernsehen angeschaut.
Wenn so "strong" leaderhip aussieht, dann gute Nacht. Oder "Stirb langsam" MCXII

Herr Paulson hat es geschafft eine Viertelstunde nichts zu sagen und das mit sehr vielen Worten und tatsächlich ungefähr jeweils dreimaligem Wiederholen. Er klebt an irgendeinem Blatt Papier und auf die Fragen der Reporter kam nicht mehr als. "This crises needs different plans" Antwort auf Frage eins wo die Frage Recht konkret war. Der genaue Wortlaut ist mir leider entfallen. Es lautete aber etwa so. "Was halten Sie vom direkten Eingriff der Zentralbank in...." Ein ja, nein, nicht viel oder so war Herrn Paulson nicht zu entlocken.

Er stammelte auch irgendetwas er und His Insanity wäre immer in Gesprächen mit anderen Staats -und deren Finanzchefs in gewesen. Es war absolut desaströs, und zumindest im DOW sah es auch nicht danach aus als ob Herrn Paulson diese Dinge abgenommen werden.

So um auf eine alte Frage zurückzukomen: Ist das Schlimmste überstanden? Das fragte ich vor 2 Tagen und schrieb auch die Zukunft wird es zeigen. Die Antwort für mich lautet nachdem ich den gestrigen Tag erlebt habe : "Nein".


Ein kurze Begründung. Die derartige Situation wird nur als "challenge" bezeichnet (Paulson ca 5 mal während seiner Rede), selbst unsere Politiker machen nicht den Eindruck als nähmen sie das Ganze wirklich "ernst". Sie machen m.E. den Fehler zu verharmlosen, leider sprechen die Aktionen genaus das Gegenteil. Wenn ich zwischen Worten und Taten entscheiden muß, dann sind es die Taten die sprechen. Und diese sprechen laut und vernehmlich.

Es ist eine absolute Schande für jeden Banker, wie Sie sich derzeit verhalten. Statt Dinge anzugehen, lassen Sie "mal" machen. Wahrscheinlich um später um so lauter zu jammern wenn die derzeitigen Aktionen "kaum etwas bringen". Keiner der Eliten hat bis heute einen Vorschlag unterbreitet, der in Betracht zieht wie sich ihre Schlachtlämmer lies Steuerzahler verhalten werden.

Ich stelle noch einmal zur Debatte. Seit wievielen Jahrzehnten inzwischen sogar schon ein Menschenalter hat es kein westiliches Land geschafft ohne weiter Schuldennahme aufzukommen. Wieviele Billionen an Werten sind bis vor kurzem durch Banken und ihre Kundenbeziehungen geschaffen worden?

Wieviel Geld haben wir wirklich als Einlagen? Betrachten sie mal diese Summen und dann was derzeit schon so in der Weltgeschichte herumgeistert. Nur einige Zahlen May und Mac ca 5 Billionen an Schulden, mit dem Failout plan noch mal eine Billion. Die isländischen Banken mit dreistelligen Milliardenbeträgen. Mind 1 Billion an Zusagen für "sichere Einlagen" von Frau Merkel, ungefähr 600 Mrd bis 1 Billion bei den Briten usw. usf.

Was mich zusätzlich maßlos entäuscht. Sehen wir einen europäischen Ansatz? Wer redet uns denn immer ein Europa sei gut für uns -- ich bin in der Tat davon überzeugt es ist ein Segen. Die Politiker. Wie reagieren sie? Jedes Land auf seine eigene Weise. Was macht der IWF? Sonst wurden alle möglichen bis auf die Knochen korrupte System mit Riesensummen überschwemmt, die nahezu überhaupt nichts für die Bevölkerung brachten. Im Gegenteil mit disen Riesensummen wurden Kriege finanziert und Millionen von Menschen ermordet.

Und jetzt? Wofür gibt es den IWF, zum durchreichen von Geld von reichen Nationen an hoffentlich bald reich zu werdende Subjekten, mit denen man dann klasse Verträge über absolute indiskutable Preise abschliessen kann mit denen man dann noch das Leben aus den breiten Bevölkerungsschichten quetschen kann?

Die einzige konzertierte Aktion bisher waren die Zinssenkungen der Zentralbanken. Das ist bisher das Einzige positive was passierte. Ich bezweifle allerdings stark, daß die Zentralbanken das alleine schultern können. Prinzipiell können sie "unendlich" viel Geld in den Umlauf bringen, praktisch dürften Sie nicht mehr viel mehr machen dürfen. Sollten wir in eine Stagflation abgleiten statt einer Rezension dann werden die Notenbanken nichts anderes machen können als auf niedrige Inflationen hinzuarbeiten, lies Geld aus dem System zu nehmen.

All dies veranlasst mich zu der bitteren Festellung meinerseits. "Wir haben das Schlimmste noch nicht überstanden...."

2008-10-07

Vorschlag ist draußen

Wie gesagt ich unterbreitete meiner Bank folgenden Vorschlag. Als erste einmal bin ich grundlegend dagegen, uns von den Politikern sagen zu lassen wie wir mit unserem Geld umzugehen haben. Ja, die Gier hat die Problem verursacht, und es zeigt sich das sich der Markt
auf Dauer nicht "betrügen" lässt. Hier also mein Vorschlag für eine privatwirtschaftliche Lösung.
Wir müssen von folgenden Voraussetzungen ausgehen.
1) Die Banken brauchen Kunden
2) Wir Kunden brauchen in irgendeiner Form Banken.
3) Jede Bank geht pleite, wenn ihr alle Gelder entzogen wird.

Nun eine einfache Kaufmannsregel ist die 20/80 Relation. Sie besagt, daß die oberen 20% Kunden oder für ungefähr 80 % der Umsätze stehen. Erweitert gibt es da Abweichungen aber mit dem selben Tenor. Betrachten man die Zahlen der Bank so stehen derzeit den Einlagen der Kunden annähernd nur noch 10 % Eigenkapital gegenüber. D.h. Wenn 10-15 % direkt abgezogen werden, kann das den Untergang bedeuten. Wir können es aber auch umdrehen wenn in jeder Filiale die 20% mit 80% der Einlagen still halten, dann kann das sie Bank und alle Kunden überstehen.

Also sollten die Banken schnellstens Ihre Kunden ansprechen und Ihnen klar machen. "Ohne Sie werden wir untergehen, bitte ziehen sie für die nächsten x Monate Ihre Gelder nicht ab. Sollte diese Katastrophe vorbei sein werden wir dafür eine angemessene Rendite bezahlen."

Es handelt sich um eine Win/Win Situation. Bin mal gespannnt auf Reaktionen zu diesem Vorschlag ;-)

Uh oh it smells

What a smell

That's a trustworthy decision?

Goldman Sachs for the Failout plan

As usual not a very encouraging decision..., but i tcould have been worse, at least Goldmann Sachs still is in business...., howerver how about a Lehmanns banker, I guess they are a bit "angry" on their collegues. They messed it up but were let fallen down without anything....

I guess they would be at least a bit more harsh to Goldmann and Merrily Lynch....

Things start rolling

That's business and that's courage:

http://money.cnn.com/2008/10/06/real_estate/Drastic_plan_slashes_mortgage_costs/index.htm?postversion=2008100616

Think about it Bush, Paulson, Bernanke and whomever is responsible.

Take reponsiblity

Die Macht der Realität

Sollten Sie meinem Blog gefolgt sein, wissen Sie daß ich von dem Bailout überhaupt nichts halte.
Offensichtlich nützt er in der Realität ebenfalls nicht, alle Bestrebungen speziell der US Regierung unter - (ihrem unfähigsten Präsidenten ihrer Geschichte) zerschellen an der Wirklichkeit.

Korrigiert durch eine unsichtbare Instanz namens Markt. Es wird geschrieben der Markt hat versagt. Genau im Gegenteil, der Markt zeigt das es Realitäten gibt, die man mit noch so viel Geld nicht auf Dauer verschleiern kann. Jedes Ding hat seinen Wert, in verschiedener Hinsicht, selbst anscheinend gleiche Dinge können aber unterschiedliche Werte haben. Im Grossen Monopoly ist die Realität durch "zuviel" Geld verschleiert worden. Nun erfolgt mit unglaublicher Wucht der Umschwung.

Ich schlage vor Sie schauen sich mal folgendes Buch an: Systems Thinking. Es ist ziemlich "erhellend".

Haben wir das Gröbste ausgestanden? Nun diese Frage wird uns die Zukunft beantworten.

Ich für meinen Teil vertraue der Stabilität des Marktsystems. Wir müssen allerdings hinterfragen, ist vom Marktsystem genügend abgedeckt? Da sehe ich für Alle Politiker, Wirtschaftseliten Ihnen und mir den weitaus größten Handelsbedarf.

Ich sehe, daß eigentlich zu wenig abgedeckt ist. Man betrachte die völlig unzureichende Absicherung von Unfällen in AKW, man sehe wie man die Umwelt ohne Sanktionen überstrapazieren kann. Ich bin strikt dafür auch Umweltgefährdungen in den Markt einzubeziehen. Wir brauchen einen Wert für "gute" Luft, gesunde Böden uvm. Sollte dieses System kollabieren, wird es auch für uns Menschen keine Lücke mehr geben. Man beachte: Unser exponentielles Wachstum kann niemals von Dauer sein. Es gibt Grenzen und die werden bei exponentiellen Wachstum immer erreicht. Vielleicht sollte uns der derzeitige Abschwung da eine Lehre sein...

Kurioserweise habe ich in diesem Jahr einige weitreichende Entscheidungen getroffen. So bin ich gerade dabei meine Heizung auf Holz umszustellen. Ich fahre weitaus weniger Auto, (dafür Bahn ) und mit reichlich weniger Aufwand auch Motorrad. Damit fahre ich auch bei Kunden vor, und jedes Mal muß ich grinsen wenn ich verzweifelte Autofahrer auf der Suche nach einem Parkplatz sehe. Offensichtlich arbeitet der Markt, es regelt sich über den Preis. Was lese ich heute in der Zeitung, Zweirräder werden mehr und mehr verkauft speziell Roller... 2-4 l /1000 km vs. > 10 l /100 km. Die Wahl ist offensichtlich klar. Wie wäre es mit einer zweiradfreundlicheren Einstellung?


Jeder Eingriff der jetzt vorgenommen wird, könnte negative rückwirken. Wie heißt das alte Sprichwort: "Der Weg zu Höllle ist mit guten Vorsätzen geplastert."

Es kann sein das gerade die Aktionen der "Eliten" im Augenblick negative rückgekoppelt wirken. Bitte beachten Sie auch wiewenig derzeit noch so große Einsätze bringen. Es fing an mit der Verstaatlichung von "arg" Großen Brocken und kumluliert mit dem großen Failout Plan.

Ich schlage folgenden Vergleich vor:
Stellen Sie sich vor einen Dorf in den Bergen, immer gefährdet durch Lawinen und Muren. Wo kann man mit geringstem Aufwand das Dorf sichern. Mit Mauern vor dem Dorf oder mit Verhauen oben in den Bergen? Nun könnnen aber auch die Sicherungssysteme am Berg versagen, somit bleibt nur eins da man sich der Wucht nicht stellen kann, man muß sie ableiten und somit ist es allemal effizienter Gräben zu ziehen und speziell natürlich auch in diesen nicht zu bauen und den Dingen Ihren Lauf zu lassen. Funktioniert ziemlich eindrucksvoll.

Ich denke im Augenblick wäre es gut, umzuleiten statt sich dagegen zu stemmen. Das Erste verspricht sicherlich weitaus mehr Erfolg....

Dazu werde ich meiner Bank heute einen Vorschlag unterbreiten, mal schauen....

2008-10-06

Paulson as "unbiased" referee?

Paulson can not be respected as not being in an interest of conflict. I can not understand how that was overseen, but now here we go the next open question:

"The irony is, Paulson will not be able to find asset managers to run this that don't already have distressed assets on their own books; there's no one else to do it," says one source who is closely following the talks. This person warns that Paulson has to be careful in how he brings those people in, ensuring there are strong enough firewalls and other safeguards to avoid a further public backlash: "If Main Street was already concerned about writing a big check to Wall Street, imagine how they are going to feel when they hear the government is now hiring the guys who created the problem in the first place, and, by the way, their firms will benefit?"

Paulson can not be trusted and no one of the other asset managers. Do they grow on trees? Hardly....

So whom to trust?

Do miracles happen

Could it be?

The most speacking is IMHO this:
"One of the least attractive elements is a section designed to curb executive pay at banks that participate in the bail-out package. These include limiting stock-related pay and banning 'golden parachutes' for executives."


So enjoy....

Anything unclear about bailout?

Failout plans all over the earth

It's a shame especially for all our economy "leaders". There "leadership" obviously is those of the captain on the Titanic, just move faster to win the blue band. I'm a bit proud on our (Germany) politicians, first time in ages. After they have got the promises of the private sector, the private sector does not want to stick to that plan. I guess they were thinking, let's do like the Americans, let the tax payer pay dearly. Well at least this was denied. The danish governement and the private sector have an agreement with which I could live (although I think the private part gains more from it (danish solution)

So I'd take the private bank in responsibilty. If it's true that in Amercica Bankers are liable with the private property, then I wonder why nothing has happened in that regard. IMHO it's very easy they've gained most and this was not by work but by chance. The sold as many credits as they could and have initiated the failure of them. Then those having gained from immoral contracts, have to bear the consequences.

Let's see what'll happen....

2008-10-04

After the decisions

To accept the failout plan. despite the wish of the majority. What's your turn now?
At first you are the voter and you have voted for the curren congressmen and women. As you know they have to "obey" their conscience. So it's their right to ignore your wishes.

However they are obliged to serve you also. If you feel they served you well, you must accept their choice. If you don't feel served well, you must stand up and outvote them. I for my part would outvote them. They have lied to you mor than once and hardly anything they deciced the last few years have brought anything good to America. They said yes to the Iraque war (which was founded on lies of His Insanity), they did not impeach His Insantiy after that and they did not impeach him after he has to admit to allow torture as an interrogation means. He has shown over and over again that he did not have clues about things he decided.

The chances are very slim he's got that this time. Noone have come up in Congress with an readl alternative plan. So they all seem more or less accept the lies His Insanity and crew have given them.

Now even McCain or Obama havn't come up with an alternative. So if you really feel that this was all ok, then you can vote for any of them. If you do not feel it was ok, then you have not choice but not to vote at all or vote for some other party. There are other parties, you may loose your vote, but at least you set a hallmark about your wishes. Let that be enough and none of them will get voted. Very slim chance, but still there it is.

I wish you better luck with your next president.

BNN Kommentar

Heute wurde die Verabschiedung als "Durchsetzen der Staatsräson" kommentiert.
Wenn man denn möchte fragt, sich ob es die Staatsräson zulässt Initialtoren von Schneeballsystemen zu sanktionieren. Es wird sich in Kürze zeigen, daß dieser Failaout Plan
fehlschlagen wird. Vielleicht hat man sich ein paar Monate oder eher wahrscheinlich nur ein paar Wochen gekauft. Da nichts weiter daraus folgen wird, ist das Resultat schon absehbar. Geld weg und noch größere Misere.

Die politische Führungin Amerkia hat nicht "gewonnen" sondern einen ihrer letzen Pyhrussiege errungen...

2008-10-03

raid accomplished

They did it, they accepted the Failout plan. Now let's see what bad comes from it...

That's democracy also, one must live with it. Howerver if you do not agree you do not have to vote your congressmen/women again. I'd know what I'd do.. Are you brave enough to stand this round?

Spare the money now, spend it later

The Failout plan can not expected to work with a acceptable certainty. In fact I'd bet 1:10 it'll fail.
But if you throw out the money now , you have nothing else if this failout plan fails. It's high time to prepare for a recession phase. The prices for home equity will fall, maybe crumble. At least down a third IMHO. That will distroy a few Trillions of value, this fall can not be held with 700 Billions.
So keep the money, now and see how to spend it one something which will work with higher probability. Building of houses will dry out, however the US infrastructure needs some overhaul.

You have to face the fact that Oil is sparse, and you have to face the fact that Water is sparse also in many regions. In the forseeable future California and especially Las Vegas will suffer under water shortage. You've to come back an invest in your own country in the producing industries. The cars are build sloppy, the houses often also, this sloppyness will cost you dearly.

You can not help, but the chinese have over a trillion US-$ to spend, you must be prepared that they will buy cheaply if not now than just a bit later. Use the money for an "american" solution. Tha means give the people the means to help themselves. That means "fair paid" jobs, "fair prices", you need as every developed country craftmanns which can build, repair and maintain the ideas engineers invent. So spend money wisely on education for your children and grown-ups also.

It's not worth hanging to just one plan, (which in fact is none). Search for alternatives, discuss them and then make an educated choice. Currently you give yourself none but one choice and that's exactly as useful as none plan at all. If in doubt, do nothing, that's at least an alternative....

Well written the A.... word

A.... word

Food for thought, for people caring yes, for the others....

F(B)ailout plan V 2.0

Yeah I chilled out yesterday and read this 450 pages. To be true I have read the half. The poison is just layed out on the first 110 pages or so. I can agree with that plan to 0.15714 %. (Come back to this figure later)

The meshed everything together, to "heal the world" be it some tax relieve stupidity, or some "writing " about power from regenerate means. If I understand this paper correctly the whole is what will be decided upon. I can why they handle it that way, but I just disagree.

The "plan" is still absolutly unacceptable (at least it would for me as Congress man). Sure there are definitly improvements, but the base line still is bailing out 700 Billions to cover "troubled assets" more or less to the mecy of Mr Paulson (at least currently).

Now let's just point out a few "oversights".
P 9 (e) Prevent Unjust enrichements. .... including by preventing the sale of a troubled asset to the Secretary at a higher price than what the seller paid to purchase the asset.

Ok with that Mr Paulson get the right to pay for junk exactly as for non junk. So the ceiling is 100 the worth of the papers maybe 30 or less. Unjust enrichment, "don't try me devil"....

This stuff is repeated on p 10 3). Shame on you if you find something disturbing you.

Very nice Sec 103 (1) protecting the interests of taxpayers by maximizing overall returns and minimizing the impact on the national deb.

Could it be in the interest of taypayers to give out 700 B. ? The while thing spreads FUD in every comma. The implication is It'b better to give out 700 B now then to suffer ... what?

I spare you to cite (6) in that thing, which just adds sugar for the "not to reach". If you don not have bread eat some cake...

Then follows the improvements I mentioned. At least Paulson has to report to the congress has to work with some overview etc. Howerver we come back to Paulson a bit later ....

Now again comes something disturbing. The secretary should decide whom to put under stricter regulations, but later the mention also that it's up to the secretary to relax other regulation on coroprations taking part with this program. You got it. He has to justify himself, but he can decide whom to support and whom not....

Now we come to the mentioned rols of Mr Paulson Sec 108 Conflicts of Interest.
Heavens the secretar itself falls under this, he can not be trusted in any way with decisions here.
It's absurd, the secretary full in favour of helping his fellow friends in the banking sector should take care not too choose someone not beeing in a conflicts of interest.

The only one you can trust the secretaries position is an investment banke, standing strictly against this "plan", one may ask him/er if he/sh is "willing to serve". Paulson is way too willing to serve ....

Then comes anothe small improvement. Putting caps on the income of the highest paid executive officers, but just as long as they are on this plan.... Hear, hear


Sec 112 ask other countries to help with this program... Well I guess we've taken our share of foul debts, but what shall's one can always try....

Now comes ss a "wonderful" part Sec 113. (1) Minimizing negative impact "The Secretary shall .... use ... under this Act in manner that will minimize any potential long-term negative impact on the taxpayer...

It get's a bit worse in (2) and is overtuned in (3) by a few magntitudes.
(3) Private Sector Participations. The Secretary shall encourage the private sector to participate in purchases of troubled assets.

It's so insane that one can not believ this was written down. Paulson should encourage "his" fellow people to take part. What part should they pick. One could imaging the worst... Do you believe that. They are encouraged to "cherry picking" and that's about unjust enrichement.

Then it goes a long way on how the plan should be decided upon, who else may supervise it and the like.

Sec 119 is another improvement, named Judical Review and Related Matters. That's appropriate... IMHO.

It goes to some Special Inspector General, which I have no idea about. I hope the congressmen and women do...

Then comes a congress oversight panel, that's another improvement

Then after another 10 or so pages we strand on p 84 and there we have Sec 127 Cooperation with the FBI. In the next 4 lines everything about criminal background is written down.

Guess that 110 pages and 4 lines about "taking care of the guilty". It the only time something negative is written "fraud. malfeasance...

Now think about the secretary --- how was his name . Ah yes Paulson, ex-CEO of Goldmann Sachs....

You bet throwing out will have impact on the inflation. No way read Sec 136 (c).

Sec 302 is again sugar for the Congressmob, it's about tax treatement of compensation of the corporations taking par in this program.

After that we com to a completly unrelated Divison B part Engergy Improvement and Extension ACT of 2008.

I've not cited every part and I'm sure I missed some real important things. I do not know enough about how decisions are cared out in congress and how and if one can repeat them. Howerver in some of the pages I mean to understand if the congress has decided this will not be possible to take back. I can not understand this.

Now at last let's come back to the 0.15714 %. Well the figures of Div B and C cover around 1.1 Billion, that sounds "reasonable". Div A asks for maximal 700 B. So 1.1/700 * 100 = the magic number above.

All in all my objections have not been stilled a bit. The plan is not a plan it's a "Golden Parachute" for gamblers. Paulson itself can not take the lead in this work. So in that way it's absolutly beyond repair.

I hope Congress decides against it and start looking for real enhancements. Rule one should be let, those pay who have gained through this sham.

2008-10-02

Will be a long night

Guess what the Failout plan has now extended to 451 pages!!! They want to vote about it Friday. Who the hell should be able to read and comprehend. None, so the new strategy is making much word without any base. Hell what's going on over there. Are they follwing His Insanity?

It's mass hysterie, fraud, disinformation, misinformation, lies. Hey Congress men and women, do you know whom want to make you act to his "pipe"?

Do you remember the last years, and what is has brought?

Don't let you be fooled by the sheer mass of it. Say no, stick to it and make and investigate alternatives.

For now say no, till the water clear up.

Just the last page does not give much hope:
" Amend the title so as to read: ‘‘To provide authority
for the Federal Government to purchase and insure cer-
tain types of troubled assets for the purposes of providing
stability to and preventing disruption in the economy and
financial system and protecting taxpayers, to amend the
Internal Revenue Code of 1986 to provide incentives for
energy production and conservation, to extend certain ex-
piring provisions, to provide individual income tax relief,
and for other purposes’’."

Oh, my god the all and one plan for all an any problem. Hell this gets even more ridicoulous every minute.....

Oh, I'm sorry my brain is sometimes a bit "absent" especially if I hear about the Failout plan.
Of course they need the 450 pages to strike dead those against it -- stupid me...

Money problems?

Don't despair.
Go here and force f(b)ailouts on you:
http://www.buymyshitpile.com/

End of your problems, maybe

It seem quite a few nerves were laid open
See this
http://www.theybrokeityoubuyit.com/

Astonishing....

Keep this on record

From
http://biz.yahoo.com/ap/081002/financial_meltdown.html

"This is what we need to do right now to prevent the possibility of a crisis turning into a catastrophe," Obama said on the Senate floor. In Missouri, before flying to Washington to vote, McCain said, "If we fail to act, the gears of our economy will grind to a halt."

It shows that none of the candidates have their own idea about economy. If it's the economy stupid, how could you vote any of them? If one of it has stand up with another plan, just a bit less insane than the current, I'd know whom to vote...

But you still have the vote. You do not have to vote any of them... It would deserve them well to be not voted at all....

See http://en.wikipedia.org/wiki/U.S._presidential_election,_2008

And guess who has taken the most money of them all Obama and McCain, you can't see the conflicts of interest? Money has financed them their election campaign, money will buy them the presidents chair?

I repeat myself. None of them has stand against it, none of them had offered an own plan, both expect you to choose them....... It's up to you to write your congressman not to vote for them. They may or may not choose to follow you, but you'd tried and stand up. You may fail standing up but you can do so in pride. You can fail in shame, Pick your choice

The raid may succeed

Senators passed the failout plan, I hope they fail miserably in Congress ...
It's a shame that no other plan is discussed. Indeed it seems every other plan seemed to be
swept under the carpet.

If anyone believes that this can be "healed" with more money, you'll have a harsh awakening, and
easily another trillion down the drain, for nothing.

US citizens emigrate to your nothern neighbour.....

You can come back in a few years in a devastated region, maybe then it's high time to spend again some money in Jeeps, you may need them on the dusty roads. Don't expect you can trust any bridge...

And if you come into the regions of those gangster, you may have some fun driving through their nice mansions...

Keep in mind both McCain and Obama have said yes. So you may have seen the worst president in the history of the US (His Insanity), one could think it won't get worse.... --- think again.

2008-10-01

Erpressung

Unverblümter geht es wohl kaum noch:
http://de.biz.yahoo.com/30092008/3/analyse-us-wirtschaft-schockzustand.html

Was sind Politiker Schoßhündchern für Spieler? Die Witschaft selber hat sich "reingeritten". Immer verbaten sie sich Einmischungen der Politik, und nun?

Ich denke die Politiker sollten mal richtug unpopulär bei diesem Verbrecherpakt werden.

Politisches Scheitern? Ein Witz gescheitert ist die Wirtschaft und Politik in den letzten 5 Jahren und die "Wirtschaftseliten" wissen nichts besseres als nun den schwarzen Peter den Politikern zuzuschieben.

Es gilt als nicht nur
Manager = Feiglinge.

Manager = Erpresser = Feiglinge.

Als Politiker wüßte ich ganze was ich jetzt täte.

Warum stehen Sie nicht auf, und sagen mal ganz klar wer für diese Katastrophe verantwortlich sind, die Leute die auf Teufel komm rau, Geld geliehen haben und mit dem Geld dann "spielten".
Nun tragen Sie halt mal die Verantwortung. Ich kann in den Aussagen nur ein sehen Alle Schuld von sich weisen und einen Dritten die Schuld zuzuweisen.

Die Politiker haben natürlich Ihre Scherflein daszu beigetragen. Sie sind nicht gegen Bush aufgestanden und haben dem Monopoly einhalt geboten wie sie es hätten tun sollen. Aber sie sind definitv nicht verantwortlich offensichtlichen Verbrechern Straffreiheit zuzusichern.

They are raiding again

Guess what Mr Insanity itself does not accept the vote. And so he will fight for it. Hello you reach bankers, keep in mind to what extend his Insanity goes for you. I guess you can give him some job about Public relations. He just sings. "All is fine, anything is ok, the fundamentals of my employer are strong, it's not darlk and I'm not afraid". Should be enough for at leas a few Millions a year.

The horse was still alive, His Insanity does anything to realyl see it dead.

Just guess what the 700 Mrd were lost in one day and nearly regained the other day. The worlds still turning and business still has not collapsed. You want it to stay running. DON'T B(F)AILOUT.

Keep your heads up and "invest" the money. Don't burn it. Give it to the banking system and they will come back tomorrow asking for another 700 Mrd "round."

Just say no. Don't let Mr Insanity take you over again. Make suggestions on how to really cure the stuff and not just treat the symptoms

Heute gelesen

Als Kommentar in den BNN vonFrank Herrmann..
"Acht Jahr konnte sich George W. Bush auf sein republikanischen Fußsoldaten verlassen... segneten die Konservativen im Schnelldurchgang ab. ... Es ist ein Aufstand der Populisten, der Sprücheklopfer. ... Momentan sieht es so aus, als gehe im Kongress die Vernunft über Bord....

Was hat den "Fußsoldaten" (wie kann man gewählrten Vertretern noch wenig Respekt entgegenbringen) ihr abnicken gebracht? Billionen an Ausgaben, Zehntausende hingemordete Soldaten. Wie soll man das anders bewerten als Disinformation, oder Lobbyismus?

Ich zitiere noch einmal "Vielleicht wirkt es wie ein heilsamer Schock, dass das Nein aus dem Kapitol den Aktienindex Dow Jones rekordschnell abstürzen lies."

Wer hat den die Aktien verkauft die Abgeordneten, nein alle möglichen die schon fette Beute witterten. Da hatten sie es sich so schön ausgerechnet. Wir machen Sch... und lassen uns dand dafür noch gut von Allen bezahlten. Auch hat Herr Herrman wohl den letzten Tag verschlafen. Da ging es 4,6 % nach oben. Also wenn die 7 % ca 1 Billion "Wert vernichteten" hat der "Rückschwung ca 400- 500 Mrd wieder "gut" gemacht. Also machen die 700 Mrd gerad mal ca 6 Prozent im Markt aus. Da soll reichen? Da wird inhaliert und wieder rausgepustet und niemand hat gemerk, daß da etwas gewesen wäre.

Selten hab' ich einen weniger durchdachten Kommentar gesehen. Der in sich schon anzeigt, daß es nicht ums System geht sondern die Brieftasche einiger weniger darin. Offentsichtlich hat das aber schon viel zu lange Schule gemacht.